Chronologie

1969

Das Büro wird von Dipl.-Ing. Otmar Schwab gegründet und befindet sich in Köln-Müngersdorf.

Die Tätigkeit des Büros erstreckt sich anfangs primär auf die Sicherung und Wiederherstellung der 12 großen romanischen Kirchen in Köln, in Fortführung der nach dem 2. Weltkrieg begonnenen Arbeiten von Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Schorn (1895-1968).

1970er

Auch andere Projekte vorwiegend auf dem Gebiet der konstruktiven Denkmalpflege werden übernommen, so der Wiederaufbau der Pfalzanlage in Paderborn, die Sicherung des Schlosses Gracht in Erftstadt-Liblar, die Sicherung und Instandsetzung der Abtei Brauweiler und der dazugehörigen Abteikirche sowie zahlreicher Kirchen aus den verschiedensten Bauperioden.

1980er

Mit Ausnahme von St. Kunibert kann die Wiederherstellung der meisten romanischen Kirchen in Köln abgeschlossen werden.
Zunehmend wird an überregionalen Projekten wie den Schlössern Sayn und Engers, dem Erthaler Hof in Mainz sowie dem Dom zu Erfurt gearbeitet.

1993

Der langjährige Mitarbeiter Dipl.-Ing. Reiner Lemke wird als Partner in die Büroleitung eingebunden.
Das Büro wird in Form einer GmbH fortgeführt.
Reiner Lemke übernimmt, wie bereits Otmar Schwab, die Aufgabe eines ehrenamtlichen Denkmalpflegers des Landes Rheinland-Pfalz.

2001

Reiner Lemke wird alleiniger Geschäftsführer.
Otmar Schwab ist nun als Berater im Büro tätig.

2002 - 2006

2003 wird Otmar Schwab von der RWTH Aachen zum Dr.-Ing. promoviert. Der Titel seiner Dissertation lautet St. Gereon in Köln - Untersuchungen zum spätantiken Gründungsbau.

Die Instandsetzungsarbeiten am Altenberger Dom (2002), am Dom zu Erfurt (2004) sowie am Münster St. Quirinus in Neuss (2006) werden abgeschlossen.
Die Sicherungsarbeiten an den Schlössern Stolzenfels und Dyck sind in der Ausführung.

2007

Mit der Fertigstellung des von Prof. Peter Zumthor entworfenenen Kunstmuseums KOLUMBA in Köln wird die Bearbeitung eines bedeutenden Neubauprojektes abgeschlossen.

In der vom J.P. Bachem Verlag herausgegebenen Reihe Stadtspuren - Denkmäler in Köln erscheint der von Ulrich Krings und Otmar Schwab verfasste Band Nr. 2 mit dem Titel Köln: Die romanischen Kirchen - Zerstörung und Wiederherstellung.

2008

Das Büro zieht in den Kölner Stadtteil Rath um und vergrößert sich räumlich wie personell.
Mareike Lemke beendet ihr Studium an der RWTH Aachen als Dipl.-Ingenieurin und beginnt ihre Tätigkeit im Büro.

2009

Otmar Schwab scheidet nach 40 Jahren aus dem Büro aus.

In Israel erfolgt die Grundsteinlegung zum Neubau des Benediktinerklosters Tabgha am See Genezareth.
Die Sicherungsarbeiten an der Dachkonstruktion von Schloss Türnich werden abgeschlossen.

2010 - 2012

Die Instandsetzungsarbeiten an der Terrassenanlage von Schloss Augustusburg in Brühl beginnen.
Die Sicherungsarbeiten an der Abteikirche Sayn in Bendorf-Sayn, an Schloss Hardenberg in Velbert-Neviges sowie der Namen-Jesu-Kirche in Bonn befinden sich in der Ausführung.

2014

Neben Reiner Lemke werden Mareike Lemke und Gaspare Marsala in die Geschäftsführung eingebunden.